Spielberichte  1. Mannschaft  /  Saison 2017/18

SGM  -  Türk Gücü Hanau   ( Pokal )      4 : 3  n.V.

Rotations - Elf schlägt den Titelverteidiger

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 19.10.2017

 

Als letzter Verein ist die SG Marköbel durch einen 4:3 (3:3, 0:1) Sieg nach Verlängerung gegen Titelverteidiger Türk Gücü Hanau ins Achtelfinale des Hanauer Kreispokals eingezogen.

Das Spiel litt unter dem Hartplatz. Besonders die Gäste konnten ihr gewohntes Kombinationsspiel kaum zur Geltung bringen. Torchancen waren im ersten Durchgang dünn gesät. Nennenswert waren zwei Möglichkeiten der Gäste. In der 20. Minute passte Alessandro Fröb nach innen, wo Bujar Kciku aus kürzester Distanz an SGM-Torwart Felix Sticher scheiterte.

In der 40. Minute entschärfte Sticher einen Schuss von Gästekapitän Tim Müller. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff schlug es doch noch im Marköbeler Tor ein. Nach einer Ecke wurde das Leder zu kurz abgewehrt, Fröb (45.) nahm von der Strafraumgrenze Maß und traf flach ins lange Eck.

Die 70 Zuschauer wurden im zweiten Abschnitt für die eher fade Kost der ersten 45 Minuten entschädigt. Nach dem 2:0 durch Volkan Sungun (49.) wähnte sich der Titelverteidiger bereits auf der Siegesstraße. Durch einen Doppelschlag von Timo Hache (55.) und Sebastian Reuthal (57.) glich Marköbel aus. Die letzten Minuten der regulären Spielzeit waren an Dramatik nicht zu überbieten.

Zunächst schien Sungun (89.) mit einem verwandelten Foulelfmeter die Gäste endgültig ins Achtelfinale geschossen zu haben, doch in der Nachspielzeit glich Andre Naumann (90.+1) zum 3:3 aus. Und es kam noch besser für die SG Marköbel. In der 105. Minute gelang dem eingewechselten Can Kayalar der Siegtreffer. Die Gelb-Rote Karte für Hache (119.) war bedeutungslos.

 

 

Folgende Elf hatte Trainer Wolfram Rohleder nach der erfolgten Rotationsankündigung aufgeboten:

 

Felix Sticher

Andre Naumann

Eric Weise

Christian Karges

Marcel Gerken

Nico Rustler

Markus Wagner

Giuseppe Nacci

Sebastian Reuthal

Niklas Oppermann

Timo Hache

 

von der Bank kamen:

Daniel Schabet

Fabian Dohmke

Can Kayalar

 

 

FSV Bad Orb    -      SG Marköbel            0 : 3

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 16.10.2017

 

Routine und Effektivität waren für die SG Marköbel die Schlüssel zum Erfolg. Während die noch sieglosen Kurstädter einmal mehr im Offensivspiel recht harmlos wirkten, konnten sich die Hammersbacher im ersten Abschnitt auf den Torriecher ihres Neuzugangs Can Kayalar verlassen.

In der elften Minute hielt er nach einer Vorlage von Michel Völke den Fuß hin und der Ball lag zum 0:1 im Netz. Auch vor dem 0:2 (34.), das ebenfalls Kayalar erzielte, leistete Völke die Vorarbeit. Zuvor hatte Marcel Gerken den Ball gut erobert. In der 36. Minute hätte Daniel Schabet erhöhen können, scheiterte mit seinem Schuss aber am Bad Orber Torwart Patrick Hellenkamp. Kayalar verpasste nach einer Hereingabe von Jan Strüter in der 51. Minute seinen dritten Treffer.

Die Rohleder-Elf geriet nicht in Bedrängnis und machte in der 76. Minute endgültig den Deckel drauf, als Benjamin Marx nach einer Flanke von Giuseppe Nacci einköpfte. Der Sieg der SGM war am Ende hochverdient, da der FSV Bad Orb im Endeffekt zu keinen nennenswerten Großchancen kam.

 

 

SG Marköbel     -      FC Dietzenbach       2 : 1

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 09.10.2017

 

Wichtige drei Punkte für die SG Marköbel im Abstiegskampf. Man merkte der Elf von Trainer Wolfram Rohleder von Beginn an, dass sie wusste, was gegen Dietzenbach auf dem Spiel stand. Die Gäste aus dem Fußballkreis Offenbach waren trotz der ersten Chance durch Roland Pauna (7.) in der Offensive recht harmlos, weshalb der Sieg der SGM am Ende auch vollauf in Ordnung ging.

 

Giuseppe Nacci brachte die Gastgeber mit einem Distanzschuss in der 27. Minute in Führung. Fünf Minuten später versuchte es auch Michel Völke mit einem Fernschuss, doch diesmal lenkte Gäste-Torwart Michael Knecht den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Fünf Minuten vor der Pause scheiterte zunächst Can Kayalar nach einer Flanke von Audrius Vetchel an Knecht, den Nachschuss setzte Michel Völke drüber.

Nach der Pause kontrollierte Marköbel das Spiel. Allerdings hatten die Rot-Weißen Pech, dass ein Schuss von Nacci nur an den Pfosten ging (57.). Auf der Gegenseite fing Torwart Felix Sticher einen Kopfball von Janis Wagner sicher. In der 70. Minute kam der Ball nach einer Hereingabe von Nacci über Umwegen zu Marcel Gerken und der bugsierte das Spielgerät über die Linie. Roland Pauna sorgte mit seinem Anschlusstreffer in der 86. Minute noch für eine spannende Schlussphase, welche die SG Marköbel aber schadlos überstand.

FSV Bischofsheim   -   SG Marköbel       3 : 0

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 02.10.2017

 

Der FSV Bischofsheim wollte nach dem Sieg in Bad Orb gleich das Heft in die Hand nehmen, doch mit den Abschlüssen wollte es im Kreisderby zunächst nicht funktionieren. Um ein Haar wäre die Raudnitzky-Elf in Rückstand geraten. Marcel Gerken entwischte Philipp Hess und traf den Pfosten. Bitter für die SG Marköbel, denn nur wenig später geriet die Rohleder-Elf in Rückstand. Nach guter Vorarbeit von Terence Renner war Sulayman Drammeh zur Stelle und beförderte die Kugel über die Linie. Das Match stand auf keinem hohen Niveau, die Zuschauer am Fechenheimer Weg sahen reichlich Geplänkel im Mittelfeld.

Das 2:0, das Patrick Köster nach Vorarbeit von Jonas Gatzka in der 63. Minute erzielte, brachte mehr Ruhe ins Spiel der Gastgeber und raubte zeitgleich den Hammersbachern etwas den Glauben, noch etwas Zählbares aus diesem Auswärtsspiel mitnehmen zu können. Kurz vor dem Ende bediente Köster nach vorheriger guter Balleroberung von Iroy Zund mit viel Übersicht Gatzka, der wiederum keine Mühe hatte, den Ball zum 3:0-Endstand einzuschieben.

Germ. Klein-Krotzenburg  -  SG Marköbel     2 : 2

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 28.09.2017 

 

Marköbel holt wertvollen Punkt

 

Dank eines famosen Schlussspurts ergatterte sich die SG Marköbel gestern Abend im Spiel bei Germania Klein-Krotzenburg einen wertvollen Auswärtspunkt. 2:0 stand es nach 89 Minuten, 2:2 nach Ende der Nachspielzeit. Die Germania ging in der zwölften Minute mit 1:0 in Führung, Torschütze Lukas Eckert ließ dabei Marköbels Keeper Felix Sticher alt aussehen. Als Audrius Vetchel den Krotzenburger Gian-Pietro Iantorno im Strafraum attackierte, pfiff der Schiedsrichter Elfmeter. Filippo Serra verwandelte zum 2:0 Halbzeitstand. Eine schmeichelhafte Führung, denn die Hammersbacher hätten durch Daniel Schabet und Niklas Oppermann durchaus ebenso treffen können.

In Hälfte zwei wollten die Hausherren den Vorsprung verwalten. Das rächte sich. Zunächst traf Can Kayalar nach einem Abwehrfehler zum 2:1, der Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit resultierte dann aus einer tollen Einzelleistung des ebenfalls eingewechselten Philipp op De Hipt. "Das war ein hochverdienter Punkt", so Marköbels Spielausschuss-Vorsitzender Manfred Eckhardt.

SG Marköbel - Germ. Grosskrotzenburg      1 : 3

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 25.09.2017

 

In der ersten Hälfte war kein Unterschied zu erkennen, wer in der Tabelle oben oder unten steht. Marköbel agierte mutig und hatte Pech, dass ein Kopfball von Sven Wesenberg in der elften Minute nur an die Latte klatschte.

In der 27. Minute landete ein präziser Distanzschuss von Nils Becker zum 0:1 im Netz. Die Germania agierte ansonsten harmlos, während Marköbel durch Wesenberg eine weitere Kopfballchance ausließ (36.). Ausgerechnet der Ex-Marköbeler Kevin Schwarzer schockte nach der Pause die SG, als er nach einer Freistoß-Flanke von Sebastian Maicher einnickte. Großkrotzenburg hatte nun viel Ballbesitz und war so Herr der Lage. Torwart Matthias Neiter entschärfte in der 64. Minute einen Schuss von Leon Völke und verhinderte so den Anschlusstreffer.

Der gelang den Hammersbachern fünf Minuten vor dem Ende durch Can Kayalars Schuss aus elf Metern. Das 1:2 kam jedoch zu spät. Maicher machte drei Minuten später mit einem abgefälschten Schuss den Deckel drauf.

 

 

SVG Steinheim    -     SG Marköbel       2 : 0

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 18.09.2017

 

" Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt geschossen ", war Steinheims Sprecher Bernd Hartmann am Ende erleichtert. Das Match gegen die Hammersbacher war anfangs eine zähe Angelegenheit, das erwartete Kampfspiel. Beide Teams neutralisierten sich gut im Mittelfeld beziehungsweise hielten ihren Gegner mit einer massiv stehenden Deckung geschickt vom eigenen Tor fern.

Nach der Pause agierte die SG Marköbel etwas mutiger und fing sich einen Konter ein. Nach einem Pass in die Tiefe spielte der Steinheimer Neuzugang Daniel Bacher seine Schnelligkeit aus und überwand SGM-Keeper Felix Sticher. Ein fulminanter Fernschuss besiegelte in der 72. Minute das Schicksal der Gäste. Payam Khederzadeh war aus 30 Metern erfolgreich. Der erstmals seit viermonatiger verletzungsbedingter Pause wieder im Einsatz gewesene Steinheimer Stammkeeper Daniel Hartmann verhinderte mit einem starken Reflex in der 85. Minute den möglichen Anschlusstreffer.

 

SG Marköbel     -    1.FC Erlensee         0 : 2

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 11.09.2017

 

Das Hanauer Kreis-Derby bot in der ersten Hälfte wenig Höhepunkte. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend im Mittelfeld. Gefährlich wurde es in der neunten Minute bei einem Freistoß von Erlensees Tim Zimpel. Die beste Möglichkeit der Gastgeber in Hälfte eins resultierte ebenfalls aus einem Freistoß: Michael Kuhl trat an, doch Moritz Frigg im Tor des FCE entschärfte die Kugel per Faustabwehr. In der 37. Minute hätte Erlensee in Führung gehen können, doch Zimpel setzte seinen Schuss etwas zu hoch an. 

 

Marköbel verzeichnete in der zweiten Hälfte durch Can Kayalar (58.) und Leon Völke (61.) gute Möglichkeiten. Dann schlug die Stunde des kurz zuvor eingewechselten Daniel Januschka. Der Erlenseer Sturm-Routinier behauptete im Strafraum geschickt den Ball und netzte mit einem Aufsetzer ein. Marcel Mohn hätte in der 77. Minute für die Gäste erhöhen können, doch sein Schuss strich über den Kasten. Es blieb bis zum Schluss spannend. In der Nachspielzeit verwandelte Zimpel einen Foulelfmeter zum Endstand.

Sportfreunde Seligenstadt - SG Marköbel    0 : 2

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 04.09.2017

 

" Die Sportfreunde Seligenstadt sind nach ihrem Hessenliga-Rückzug noch nicht richtig in der Gruppenliga Frankfurt-Ost angekommen. So feierte die SG Marköbel nach vier verlorenen Spielen einem am Ende verdienten 2:0 Auswärtssieg und verschaffte sich damit in der hinteren Tabellenregion etwas Luft. SGM-Torwart Felix Sticher verhinderte mit einer starken Parade nach einem Schuss von Thomas Höfling einen frühen Rückstand. Die erste Möglichkeit für die Gäste hatte Jan Strüter, der in der 16. Minute den zu weit vor seinem Tor postierten Seligenstädter Keeper Jerome Czaronek überlisten wollte, was jedoch nicht gelang. Audrius Vetchel bremste nach 27 Minuten den durchgebrannten Sportfreund Philipp Hochstein im letzten Moment fair aus. Seligenstadt in Durchgang eins mit leichtem Chancenplus, doch torlos ging es in die Pause.

 

In Abschnitt zwei trat Marköbel viel mutiger auf. Und endlich auch mit dem nötigen Glück, denn nach einem Distanzschuss von Michel Völke klatschte der Ball vom Innenpfosten ins Netz. Ein Solo von Daniel Schabet führte nach gut einer Stunde zum 0:2. Seligenstadt war geschockt und hatte außer einer Möglichkeit von Höfling kaum etwas anzubieten. Die Rohleder-Elf verwaltete die Führung gut und lauerte auf Konter. Als auch der eingewechselte Jannik Pfister in der 76. Minute den guten Sticher nicht überwinden konnte, zeichnete sich immer mehr ab, dass die drei Punkte an diesem Tag nach Marköbel wandern würden. "

 

SG Marköbel     -     SG Rosenhöhe OF      0 : 2

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 28.08.2017

 

" Für die SG Marköbel brechen nach der vierten Niederlage in Folge (drei davon zuhause) ungemütliche Zeiten an. Die Elf von Trainer Wolfram Rohleder begann engagiert mit ersten Chancen. So verpassten nach einer Hereingabe von Leon Völke Can Kayalar und Michael Kuhl in der Mitte (11.), drei Minuten später landete eine abgerutschte Flanke von Kayalar an der Latte. Die SG Rosenhöhe versuchte, offensive Akzente zu setzen und war in der 33. Minute erfolgreich. Masato Nishida ging über Außen durch und in der Mitte staubte der übrigens nicht mit ihm verwandte Shoichi Nishida zum 0:1 ab. 

Marköbel kam gut aus der Halbzeit, doch die erste dicke Chance ging wieder auf das Konto der SG Rosenhöhe. In der 69. Minute erreichte eine Flanke von Leon Völke in der Mitte den eingewechselten Yannick Budde, doch der Ball strich knapp am Offenbacher Gehäuse vorbei. Die SGM rannte weiter an - aber erfolglos. Christian Rüger erzielte schließlich nach einem Konter in der Nachspielzeit den zweiten Treffer für die Gäste, die sich für die klare 0:5 Niederlage beim FC Erlensee rehabilitierten. "

SG Marköbel     -     Türk Gücü Hanau        1 : 3

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 25.08.2017

 

" Die SG Marköbel erwischte einen Auftakt nach Maß. Fünf Minuten waren gespielt, da köpfte Can Kayalar nach einem Freistoß von Michael Kuhl die Kugel ins Netz. Auf der Gegenseite vergab Dominik König die erste gute Chance. Das Match war ausgeglichen mit wenigen Chancen. Bei einer prüfte Kayalar Hanaus Torwart Burak Tok (35.). Wenig später verpasste Abdullah Acikel mit einer Großchance den Ausgleich. Dieser gelang drei Minuten vor der Pause nach einer Flanke von Halil Korkmaz Kerem Kaya per Kopf.

 

Eine Viertelstunde nach der Pause traf der gleiche Akteur nur die Latte. Für Marköbel hatte der eingewechselte Yannik Budde den zweiten Treffer auf dem Schlappen, doch er scheiterte mit seiner Direktabnahme an Tok. Ein Doppelpack von Alessandro Fröb entschied das Spiel zugunsten von Türk Gücü Hanau. Zunächst setzte er aus 18 Metern genau ins Eck (76.), nur drei Minuten später blieb Fröb nach Zuspiel von Bujar Kciku vor dem Tor eiskalt und besorgte den 1:3 Endstand. "

 

1.FC Langen     -      SG Marköbel           4 : 2

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 21.08.2017

 

" Die Gäste erwischten keinen guten Tag und reisten verdientermaßen als Verlierer vom Langener Waldstadion ab. Der gastgebende Aufsteiger freute sich nach zwei Remis über den ersten Saisonsieg. Und der war, wie das Marköbeler Vorstandsmitglied Adolf Möller einräumte, am Ende hochverdient.

Gerade in der Anfangsphase schien die Truppe von Trainer Wolfram Rohleder im Tiefschlaf zu sein. Langen nutzte dies durch  mit dem Führungstreffer von Julian Obermeier effizient aus. Ds Tor resultierte aus einem Flachschuss, wie auch das 2:0, das Frank Cholewa in der 29. Minute beisteuerte. Nur zaghaft kamen erste Marköbeler Torannäherungen zustande. Ein Kopfball von Christian Karges und eine Chance von Philipp op De Hipt - mehr war aus Sicht der Hammersbacher aus Hälfte eins nicht zu vermelden.

 

Kurz nach der Pause netzte Adrian Dane Greising nach einem Abpraller zum 3:0 ein - die Vorentscheidung war gefallen. Auch nach dem 3:1, das op De Hipt nach feiner Einzelleistung erzielte, kam wenig Spannung auf. Vielleicht hätte sich dies geändert, wenn Langens Torwart Jan Haller in der 73. Minute einen Schuss von Leon Völke nicht klasse pariert hätte. Statt des 2:3 fiel auf der Gegenseite durch Moritz Werner das 4:1 (79.). SGM-Neuzugang Daniel Schabet traf nach Vorlage von Felix Maisch noch zum 4:2. "

SG Marköbel       -    VfB Oberndorf          0 : 2

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 14.08.2017

 

" Mit einem 2:0 Auswärtssieg machte Aufsteiger VfB Oberndorf seinen Traumstart perfekt. Die SGM, die in der Vorwoche noch sieben Mal in Hochstadt getroffen hatte, blieb diesmal ohne Fortune. Dabei hätte Neuzugang Daniel Schabet die Hammersbacher in der ersten halben Stunde zwei Mal in Führung bringen können. Auf der Gegenseite verpasste Sebastian Jessl nach Hereingabe von Almir Muminovic den ersten Treffer (30.). Kurz darauf durfte Oberndorf aber jubeln: Nach erneuter Flanke von Muminovic köpfte Tim Lingenfelder zum 0:1 ein. Fast im Gegenzug der Ausgleich, doch VfB-Torwart Marcel Schneider parierte gegen Christian Karges gut. Die beiden letzten guten Möglichkeiten der ersten Hälfte gehörten wieder den Jossgrundern, die nicht unverdient zur Pause führten.

 

In der 56. Minute hatten die Gäste aber großes Glück. Nach Flanke von Jan Strüter und einem Kopfball von Schabet sprang der Ball von der Unterkante der Latte ins Feld zurück. Vor dem 0:2 durch Muminovic hätte Michael Heere für die SGM ausgleichen können. Es war nicht der Tag der Rohleder-Elf, die in der Schlussphase auch aus einer Überzahl keinen Profit schlagen konnte. Oberndorfs Abwehrspieler Tim Schäfer war nach einer Notbremse vom Platz gestellt worden (77.). "

1. FC Hochstadt     -      SG Marköbel       1 - 7

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 07.08.2017

 

SG Marköbel deklassiert FC Hochstadt

 

" Ersatzgeschwächte Lila-Weiße erlebten ein Debakel im nicht für möglich gehaltenen Ausmaß. War die Partie in Hälfte eins noch recht offen, so dominierte die SG Marköbel in Hälfte zwei nach Belieben. Neben Michael Kuhl (gemeint war aber tatsächlich Michael Heere) gelang auch den beiden Neuzugängen Philipp op De Hipt und Can Kayalar ein Doppelpack. In den ersten 30 Minuten sah es aus Hochstädter Sicht gar nicht so übel aus. Das "letzte Aufgebot" von Spielertrainer Marc Außenhof war zwar nach elf Minuten durch einen Treffer von Michael Kuhl in Rückstand geraten, deutete aber beim Ausgleich von Jürgen Bufi (21.) an, dass die Punkte keinesfalls kampflos nach Hammersbach wandern sollten. Eine halbe Stunde war gespielt, da jubelte wieder die SG Marköbel. Neuzugang Philipp op De Hipt freute sich über sein Tor-Debüt für die Rohleder-Elf. Nicht wie berichtet nach der Pause, sondern noch vor dem Halbzeitpfiff verlor der FCH das Match. Im Luftkampf zog Torwart Turgay Taskiran gegen Michael Heere den Kürzeren (45.+1), dem kurz danach folgenden 1:4 (Torschütze wieder op De Hipt) soll eine Abseitsstellung vorausgegangen sein. "Das waren zwei unglückliche Szenen. Ich möchte die Leistung der SG Marköbel aber keinesfalls schmälern, sie haben verdient gewonnen, da wir in der zweiten Hälfte nichts mehr entgegenzusetzen hatten", berichtete ein enttäuschter Vorsitzender Manfred Maier. Für den FC Hochstadt bleibt zu hoffen, dass sich die Personalsituation in den kommenden Wochen bessert, denn in dieser Verfassung auf Dauer wäre der FCH ein klarer Abstiegskandidat. "

Spvgg. Hüttengesäß  -  SG Marköbel       0 : 3

Pokal

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 02.08.2017

 

"Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und zogen ungefährdet in die zweite Runde des Hanauer Kreispokals ein. Marköbel ging durch Benjamin Marx (35.) in Führung, der einen aus Hüttengesäßer Sicht zweifelhaften Strafstoß verwandelte.

 

Nach einem Foul von Sebastian Rudel deutete der Schiedsrichter erneut auf den ominösen Punkt. Diesmal trat Neuzugang Can Kayalar an und erhöhte auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte in der 65. Minute mit Daniel Schabet ein weiterer Neuzugang. "Wir haben mit Kräften dagegen gehalten, Marköbel agierte aber zu abgezockt", meinte der Hüttengesäßer Sprecher Daniel Saam."

Spielberichte  1.Mannschaft  /  Saison 2016/17

KV Mühlheim      -    SG Marköbel         2 : 3

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 29.05.2017

 

Marköbel knackt die 40-Punkte-Marke

 und sicherte den Klassenerhalt aus eigener Kraft

 

Die SG Marköbel trat mit neunfachem Ersatz an (fehlende Akteure aus dem aktuellen Kader) , konnte aber dennoch einen zwischenzeitlichen Rückstand noch in einen Sieg drehen. Marköbels Vorstandsmitglied Adolf Möller freute sich über die drei Punkte, ordnete die letzte Partie der Saison aber mit den ehrlichen Worten "das war schon ein Sommerkick" recht nüchtern ein. Man merkte der Partie an, dass es um gar nichts mehr ging. Immerhin gingen beide Teams nach einer längeren "Abtastphase" nach einer Viertelstunde etwas offensivfreudiger zu Werke. Michel Völke vergab die ersten beiden guten Möglichkeiten für die Hammersbacher, für Mühlheim scheiterte Spielertrainer Domenico Di Rosa (17.). Marköbel war spielerisch überlegen, doch nicht effizient in der Chancenverwertung. Das änderte sich in der 40. Minute, als Felix Maisch das 0:1 erzielte.

Nach der Pause wendeten Mario Nocerino und Austine Okoro zunächst das Blatt. Mühlheim war drauf und dran sich mit einem Sieg aus der Gruppenliga zu verabschieden, doch die SGM hielt trotz drückender Temperaturen noch einmal dagegen. Nach guter Vorarbeit von Jens Hummel schloss Giuseppe Nacci in der 61. Minute mit einem platzierten Schuss zum 2:2 ab. Der Siegtreffer ging auf das Konto von Routinier Sven Wesenberg, der in der 80. Minute nach einem Eckball von Nacci schulbuchmäßig und somit unhaltbar einköpfte. Hummel hätte drei Minuten später noch erhöhen können, doch er brachte den Ball nach einem Alleingang nicht im Gehäuse unter.

SG Marköbel   -   JSK Rodgau                  1 : 4

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 22.05.2017

 

Die Gästespieler Riccardo Sozzo und Andre Thomas waren auf dem Sportgelände in Marköbel die besten Akteure und schlussendlich mit je zwei Treffer maßgeblich für den Sieg ihrer Farben verantwortlich. Es war zu spüren, dass der Klassenerhalt für die SG Marköbel schon fix war. In der Anfangsphase prägte viel Mittelfeldgeplänkel das Geschehen. Der Rodgauer Chakib Neteoui Flores setzte mit Fernschüssen die ersten Akzente. In der 18. Minute leitete er den Führungstreffer seiner Farben ein, indem er Riccardo Sozzo klug freispielte, der wiederum eiskalt vollstreckte. Ein Freistoß von Michael Kuhl leitete nach gut einer halben Stunde die erste Marköbeler Chance ein - Benjamin Marx scheiterte jedoch per Kopf. Kurz darauf fiel auf der Gegenseite das 0:2. Dominik Fischer bereitete gut für den Torschützen Andre Thomas vor. In der 58. Minute setzte Sozzo mit seinem Treffer zum 0:3 den Deckel zum Sieg des Jügesheimer Sport- und Kulturvereins drauf. Das 0:4 von Thomas bereitet Sozzo schließlich vor (62.). Per Außenriss nach Vorarbeit des eingewechselten Yannic Budde gelang Michael Kuhl schließlich noch der Ehrentreffer für die SGM. Ein verdienter Sieg des Tabellendritten.

1.FC Hanau 93     -       SG Marköbel          2 : 0

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 15.05.2017

 

Das Spiel vor knapp 200 Zuschauern an der Kastanienallee nahm den erwarteten Verlauf. Marköbel agierte sehr defensiv und trotz eines hohen prozentualen Anteils an Ballbesitz musste Hanau 93 geduldig auf Chancen warten. In den ersten 20 Minuten tauchte der Favorit einige Male gefährlich vor Marköbels Torwart Felix Sticher auf, doch dieser ging immer als Sieger aus den direkten Duellen hervor. Nach gut einer halben Stunde durfte sich auch Hanaus Torwart Jens Westenberger auszeichnen, im Zurücklaufen spitzelte er einen bogenlampenartiken Schuss von Michael Heere im letzten Moment noch mit den Fingerspitzen über die Latte.

Die Bälle wurden nach heftigen Regenfällen immer schneller. In der 37. Minute kam der frühere albanische Nationalspieler Ervin Skela im Marköbeler Strafraum in eine gute Schussposition und ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen. Da der Ball noch leicht von einem Marköbeler Abwehrbein abgefälscht wurde, blieb Sticher diesmal ohne Chance.

Es folgte aus Marköbeler Sicht der Aufreger des Spiels. Just als Heere ansetzte, alleine auf das Hanauer Gehäuse zuzustürmen, pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit.

"So etwas habe ich noch nicht gesehen", ärgerte sich Marköbels Trainer Wolfram Rohleder. Seine Elf blieb auch zu Beginn der zweiten Hälfte ein unangenehmer Gegner. Heere und Giuseppe Nacci hatten den Ausgleich auf dem Fuß.

Die spielerisch überlegene Elf hieß freilich weiterhin Hanau 93. Die Mannschaft der beiden Trainer Slavisa Dacic und Christoph Prümm zeichnete sich gegen die kompakten Marköbeler mit großer Geduld und souveräner Spielweise aus. Es passte gar nicht so recht ins Bild, dass das 2:0 von Skela in der 67. Minute ebenfalls durch einen abgefälschten Schuss zustande kam. Dem Spitzenreiter war es aber letztlich egal.

Mit dem 2:0 im Rücken geriet der Aufstiegsaspirant nicht mehr in Bedrängnis und feierte im schwersten Spiel der Saison, wie Sportchef Giovanni Fallacara die Partie im Vorfeld ankündigte einen verdienten 2:0 Erfolg. 

 

VfR Kesselstadt  -  SG Marköbel        0 : 5

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 08.05.2017

 

In der ersten Halbzeit hielt das Abwehrbollwerk der tapferen Kesselstädter, doch nach dem verdienten Marköbeler Führungstreffer ließen Kräfte und Gegenwehr des Außenseiters nach. Von Beginn an war es ein einseitiges Spiel, Marköbels Benjamin Marx eröffnete mit einer Doppelchance den Reigen vier guter Möglichkeiten der Hammersbacher, die aber im Abschluss zunächst kein Glück hatten oder immer wieder an Kesselstadts Torwart Daniel Baric scheiterten. Dieser parierte gegen Sven Wesenberg (26.) und Pascal Topitsch (32.) hervorragend. Kesselstadt agierte mit langen Bällen, konnte aber damit die gut stehende SGM-Deckung kaum in Gefahr bringen.

 

Drei Minuten nach der Pause scheiterte Michael Kuhl nach Flanke von Leon Völke an Baric. In der nächsten Szene machte er es besser, als er nach gutem Dribbling den Ball in die Maschen drosch. Das 0:2 (56.) erzielte Sven Wesenberg mit einem Schuss aus der Drehung von der Strafraumkante aus. Zwei Minuten später köpfte Marx freistehend drüber. Endgültig entschieden war die Partie, als Johannes Maisch nach einem Doppelpass das 0:3 erzielte (81.). In der Vorwoche war Maisch mit zwei Torvorlagen maßgeblich am Sieg gegen die SG Rosenhöhe beteiligt und nun kam er auch einmal in den für ihn eher seltenen Genuss, einen eigenen Treffer zu bejubeln. Fünf Minuten später legte Wesenberg mit seinem zweiten Treffer das 0:4 nach. Dem stark spielenden Michael Kuhl war es vorbehalten, mit einem 13-Meter-Schuss ins lange Eck den Schlusspunkt zu setzen

SG Marköbel  -  SG Rosenhöhe OF        2 : 1

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 02.05.2017

 

Zwei Spieler, die ansonsten eher im zweiten Glied stehen, bescherten mit ihren Treffern der SG Marköbel einen immens wichtigen Heimsieg. Timo Hache und Yannik Budde trafen zum 2:1 gegen die SG Rosenhöhe Offenbach. Es war der zweite Dreier in Folge, der belegt, dass sich die SG Marköbel einmal mehr mit Vehemenz gegen den drohenden Abstieg aus der Gruppenliga wehrt. Die SG Marköbel begann sehr aggressiv und kam gleich durch Giuseppe Nacci zu einer guten Chance. Nach zehn Minuten stibitzte Felix Maisch seinem Gegenspieler den Ball, schoss selbigen aber aus 14 Metern knapp daneben. Die SG Rosenhöhe war ebenfalls gut im Spiel. Nach einer Flanke von Horst Russ setzte David Durante einen Volleyschuss etwas zu hoch an. Vier Minuten später kam der gleiche Spieler im Strafraum erneut zum Schuss und es hieß plötzlich 0:1. Fortan verlief die Partie recht ausgeglichen und bis zur Pause ohne weitere Treffer.

Direkt nach der Pause war es der eingewechselte Timo Hache, der nach einem schönen Flankenlauf von Felix Maisch zum 1:1 vollendete. Kurz darauf musste er verletzt raus und wurde von Yannik Budde ersetzt. Trainer Wolfram Rohleder bewies damit ein goldenes Händchen, denn in der 75. Minute war es jener Budde, der eine weitere gute Hereingabe von Maisch über die Linie drückte. Rosenhöhe wollte antworten, hatte außer einem Freistoß von Horst Russ aber nicht mehr viel zu bieten und rutschte in der Tabelle hinter die SGM.

 

SG Marköbel  -  Germ. Klein-Krotzenburg     1 : 0

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 28.04.2017

 

Von Beginn an war die SG Marköbel hellwach und demonstrierte mit einer starken kämpferischen Leistung den Willen, endlich den ersten Dreier im Jahr 2017 einzufahren. Nach elf Minuten zappelte der Ball m Klein-Krotzenburger Netz. Gästespieler Tim Zeiger war nach einer Flanke von Leon Völke weggerutscht, und Jens Hummel bewies aus 15 Metern eiskalte Nerven und schob den Ball ins Eck ein. Wenig später hätte Sven Wesenberg erhöhen können, doch dessen Schuss zischte knapp am langen Eck vorbei. Marköbel verteidigte gut und ließ die Germania nicht ins Spiel kommen.

Nach dem Seitenwechsel drehte Klein-Krotzenburg auf und kam durch Filippo Serra (58.) zu einer richtig guten Torchance. Auf der Gegenseite verfehlte Michael Kuhl knapp den zweiten Treffer für die Rohleder-Elf. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der für die SG Marköbel mit dem knappsten aller Siege endete.

Eintr. Oberrodenbach - SG Marköbel  2:1  (Pokal)

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 21.04.2017

 

Ein solch verrücktes Viertelfinale hat es im Hanauer Kreispokal noch nicht gegeben. Auch im letzten Spiel setzte sich der Außenseiter durch. Eintracht Oberrodenbach besiegte den Gruppenligisten SG Marköbel 2:1 (1:0) und zog nach Türk Gücü Hanau, Spvgg. Langenselbold und Germania Niederrodenbach als letzter Verein ins Halbfinale ein.

"Das war ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg. Wir haben gut dagegen gehalten und in den entscheidenden Momenten die Konter erfolgreich abgeschlossen", freute sich Spielertrainer Andreas Jäger. Genau diese Kaltschnäuzigkeit vermisste Wolfram Rohleder bi seiner Mannschaft. "Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und wurden durch zwei gegnerische Konter bestraft", traf der Marköbeler Coach den Nagel auf den Kopf.

Was sich bei der SGM wie ein roter Faden schon durch die Punktrunde zieht, offenbarte sich auch bei der klassentieferen Eintracht: Die Hammersbacher treffen zu selten ins gegnerische Tor.

Die Gäste gerieten schon nach zwei Minuten in Rückstand. Rodney Kurz wurde vom spielstarken Dominik Lötschert auf die Reise geschickt und ließ SGM-Keeper Felix Sticher keine Chance. Danach entwickelte sich ein flottes Spiel, mit allerdings vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Leon Völke (10.) zielte direkt auf Eintracht Zerberus Leon Philipp, bei einem Lötschert-Freistoß verfehlte Kurz (13.) das Leder nur um Haaresbreite.

Wiederum nur fünf Minuten später reklamierten die Gäste vergebens auf Tor, als nach Flanke von Johannes Maisch der Schuss von Michael Kuhl (18.) angeblich von Philipp erst hinter der Linie geklärt wurde. Danach verflachte die Partie, bis zum Seitenwechsel tat sich vor den Toren nichts mehr.

Marköbel startete mit viel Elan in die zweiten 45 Minuten. Nach Flanke von Benjamin Marx war Oldie Sven Wesenberg (48.) per Kopf zur Stelle: 1:1. Danach hatten die Gäste ihre beste Zeit, vergaben aber dicke Möglichkeiten. Zunächst scheiterte Wesenberg an Philipp, die nachfolgende Ecke wuchtete Mirco Schwarzer (53.) aus kurzer Entfernung per Kopf aufs gegnerische Tor, wieder klärte Philipp mit einem tollen Reflex. Wenig später blieb er gegen Wesenberg (58.) erneut Sieger. Nach einer Stunde befreiten sich die Gastgeber vom Druck und inszenierten erste Gegenangriffe. Lötschert (64.) fand nach einem Solo in Sticher seinen Meister. Auf der Gegenseite verpasste Michael Kuhl (84.) eine Rechtsflanke des eingewechselten Felix Maisch, was im Gegenzug bestraft wurde. Kurz setzte sich energisch links durch, seine flache Hereingabe verwandelte Dominik Buss (85.) zum zum Siegtor. Die Gelb-Rote Karte für Michel Völke (90.+1) hatte keine Bedeutung mehr, Oberrodenbach brachte die Führung problemlos über die Runden und bekommt es in der Vorschlussrunde mit Türk Gücü Hanau zu tun. Den anderen Finalisten ermitteln die Spvgg. Langenselbold und Germania Niederrodenbach.

 

SG Marköbel        -       1.FC Hochstadt        0 : 1

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 10.04.2017

 

Die SG Marköbel bestimmte in der ersten Viertelstunde das Spiel, konnte aber keine der anfangs guten Aktionen gewinnbringend abschließen. Die erste Chance vergab Jens Hummel (8.), wenig später scheiterte Benjamin Marx mit einem Kopfball (11.). Hochstadt kam nach einer Viertelstunde erstmals gefährlich vor das Tor, als Tuncay Eris etwas zu hoch abschloss. Mit zunehmender Spieldauer setzte sich die spielerische Überlegenheit des FC Hochstadt jedoch durch. Marcel Gerken vergab in der 22. Minute die nächste Möglichkeit für die Gäste, indem er flach vorbeizielte. Drei Minuten später verhinderte Marköbels Torwart Felix Sticher mit einer guten Reaktion gegen Metin Oymak den Rückstand für sein Team. Die SGM kam in der 36. Minute zu ihrer klarsten Chance: Giuseppe Nacci bereitete gut vor, doch Hochstadts Keeper Björn Wiegand rettete gegen Michael Kuhl per Fußabwehr. Wenig später musste Kuhl ausgewechselt werden, da seine alte Verletzung aufbrach.

Sein Fehlen bedeutete für die Hammersbacher eine deutliche Schwächung. Trotzdem hielt sein Team wacker dagegen und machte den favorisierten Hochstädtern das Leben schwer. Mit einem Freistoß von Mirco Schwarzer und einem abgeblockten Schuss von Jens Hummel waren Möglichkeiten zu verzeichnen, doch dann schluge die Lila-Weißen eiskalt zu. Und zwar mit einem Treffer nach altbekanntem Hochstädter Strickmuster. Ilija Ljubicic bereitete über die rechte Seite vor und in der Mitte vollendete Metin Oymak mit seinem 33. Saisontreffer (70.). Die SGM riskierte in der Schlussphase mehr. Ein Kopfball von Felix Maisch strich knapp über die Latte. Hochstadt nutzte die freien Räume zum Kontern. Hierbei hätte Ilker Bicakci zweimal die Entscheidung herbeiführen können, doch es blieb beim knappsten aller Ergebnisse zugunsten des FC Hochstadt, der in der Tabelle am Nachbarn FSV Bischofsheim vorbeizog und nun Fünfter ist.

SG Marköbel      -      VfR Wenings        0 : 0

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 03.04.2017

 

Für die SG Marköbel wird die Luft im Abstiegskampf dünner. Auch gegen den akut abstiegsbedrohten Neuling VfR Wenings blieb der ersehnte erste Dreier nach der Winterpause aus. Mit 28 Punkten nimmt die Mannschaft von Trainer Wolfram Rohleder nun den ersten Abstiegsplatz ein. Das Spiel begann mit einer Dicken Chance für die Gastgeber: Leon Völke setzte sich über Außen durch, doch Benjamin Marx verpasste in der Mitte haarscharf. Wenings tauchte in einer ausgeglichenen ersten Hälfte in der 21. Minute erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, als Radu Bumbar auf Leonard Neagu flankte. Dessen Kopfball wurde jedoch eine sichere Beute für SGM - Keeper Felix Sticher.Kurz vor der Pause zielte Michel Völke vor dem Weningser Tor etwas zu hoch. Sein Bruder Leon dann mit der ersten guten Möglichkeit des zweiten Abschnitts, doch sein Kopfball strich knapp links vorbei. Ebenso wie ein Kopfball des Weningser Darius Rogozinaru (60.). Nach Zuspiel von Michel Völke verpasste Michael Kuhl in der 72. Minute das mögliche 1 : 0. Vier Minuten später Glück für Wenings: erst verpasste Felix Maisch nach einer Flanke von Leon Völke und auch der Nachschuss von Michael Kuhl fand nicht den Weg ins Tor. In der Schlussminute sprang ein Kopfball von Christian Karges auf die Oberkante des Gästegehäuses. Es war kein berauschendes Spiel mit einem Ergebnis, mit dem beide Teams eher weniger anfangen können.

 

Germ. Dörnigheim  -  SG Marköbel   0 : 1   (Pokal)